Sicherlich fallen auch Dir ein Haufen Gründe ein, warum es besser ist kein Fleisch zu essen. Auch wenn man sich unter Normalessern befindet, werden viele zustimmen, dass häufiges Fleischessen ungesund ist. Wenn aber häufiges Fleischessen ungesund ist, warum sollte es denn gesund sein, es überhaupt zu essen? Die vorhandenen Proteine werden doch durch das Erhitzen denaturiert. Somit gibt es keinen Grund erhitztes Fleisch zu essen und von rohem Fleisch würde ich aufgrund Parasiten etc. auch lieber die Finger lassen.

Warum du kein Fleisch essen solltest

 

1. Der menschliche Körper ist nicht dafür konzipiert um Fleisch zu essen:

 

Warum du kein Fleisch essen solltest-Raubtier Zaehne Fleischfresser Warum du kein Fleisch essen solltest-Menschenzaehne

 

  • Alle Zähne von Fleischfressern sind lang und spitz und zum Reißen gedacht. Ihr Kiefer kann sich nur in eine Richtung bewegen und der Speichel ist sauer, so dass er ideal dafür geschaffen ist, um tierische Proteine aufzuspalten. Pflanzenfresser und so auch Menschen  haben aber Zähne, die zum Abbeißen und zum Zermalmen gedacht sind. Daher kann sich auch ihr Kiefer in alle Richtungen bewegen. Der Speichel von Pflanzenfressern und damit auch von Menschen, ist basisch und daher geeignet um Kohlehydrate zu verdauen.
  • Der Magen eines Fleischfressers stellt wesentlich mehr Magensäure her, als der Magen eines Pflanzenfressers/Menschen.
  • Pflanzenfresser und so auch Menschen schwitzen, Fleischfresser schwitzen nicht, weil sie keine Poren haben und kühlen sich nur über die Zunge ab.
  • Die Därme von Fleischfressern sind im Verhältnis zu den von Pflanzenfressern sehr viel kürzer, da durch die Aufnahme von Fleischnahrung diese sehr schnell anfängt zu faulen und somit schnell wieder ausgeschieden werden muss.
  • Unsere Hände sind nicht zum Reißen gedacht, während die Krallen und Pranken von Fleischfressern eindeutig dafür gemacht sind.
  • Die Leber eines Fleischfressers kann mehr als zehnmal soviel Harnsäure entgiften, wie der Pflanzenfresser und Fleisch enthält sehr viel Harnsäure, während Pflanzen diese kaum enthält.
  • Wie reagierst du, wenn du einen Hasen oder ein Reh davonlaufen siehst? Weckt das den Jagdinstinkt in dir? Willst du es unbedingt erwischen und dir läuft das Wasser bei dessen Anblick schon im Mund zusammen? Wenn dem so ist, dann bist du wirklich ein Fleischfresser. Wenn sich allerdings so gar kein Jagdverhalten bemerkbar machen will und du eher bei dem Anblick von saftigen, roten Kirschen oder Erdbeeren dahinschmilzt und die Lust bekommst, diese zu vernaschen, dann frage dich mal, warum das so ist! Oder hast du schon einmal eine Katze gesehen bei der das der Fall ist? Eher nicht, ich denke alleine dieser Punkt lässt keine Fragen mehr offen welche Nahrung für uns bestimmt ist.

 

2. Die Tiere werden ausgebeutet und erfahren viel Leid – aber haben genauso Gefühle wie wir:

Warum du kein Fleisch essen solltest-suesses-Kalb

  • Tiere werden unter katastrophalen Bedingungen gehalten, nur damit wir für ein paar Stunden unsere Süchte befriedigen können.
  • Tiertransporte verletzen die Tiere physisch und setzen sie unter enormen psychischen Druck.

 

 

3. Zusammen mit dem Fleisch werden folgende Zusatzstoffe aufgenommen:

Warum du kein Fleisch essen solltest-Spritze Warum du kein Fleisch essen solltest-Antibiotika Pharmakonzerne

 

  • Wachstumshormone (damit schneller geschlachtet werden kann)
  • Antibiotika (damit die Tiere unter den furchtbaren Bedingungen keine Infektionen bekommen)
  • Psychopharmaka (damit die Tiere unter den Bedingungen nicht komplett ausrasten)
  • Konservierungsstoffe (unter anderem giftiges Nitrit, Nitrat etc.)
  • Farbstoffe
  • Sonstige Zusatzstoffe

 

4. Mit dem Fleisch werden die gespeicherten Emotionen in die Zellen der Tiere aufgenommen:

  • Alle Emotionen wie Schmerz, Stress, Angst, Wut und andere, werden in den Zellen der Tiere gespeichert. Essen wir das Fleisch, essen wir auch die Zellen, in denen die Emotionen gespeichert sind. Da unsere Zellen aus dem was wir essen gebildet werden, gehen diese negativen Emotionen auch in unseren Körper über. Dadurch reagieren wir oft gereizt, müde, ängstlich etc.

 

5. Fleischkonsum schadet der Umwelt

Umwelt Natur Vegan Abholzung Umwelt Natur Vegan See

 

  • Ein Großteil der Ackerflächen wird für den Anbau von Futtermitteln für die Fleischindustrie verwendet. Würden diese für den Anbau von Gemüse genutzt, könnten wir uns in unserem Land komplett selbst mit Gemüse versorgen.
  • Im Regenwald werden extra Flächen gerodet, um Ackerböden bereitzustellen, damit darauf Tierfuttermittel angebaut werden können.
  • Die Verwesungsgifte, Medikamente, Hormone usw. gehen in unser Ökosystem über, vergiften unser Grundwasser und schaden unserer Mutter Erde. Mehr dazu findest du in meinem Artikel Was kann Rohkost für die Umwelt tun.

Ich denke, dass diese Argumente auch für dich ausreichend sind, um in Zukunft auf Fleisch zu verzichten.
Jetzt liegt es an dir, das auch umzusetzen. Aller Anfang ist schwer, aber nach einer gewissen Zeit ohne Fleisch nimmt das Verlangen von alleine ab. Auf meiner Seite findest du viele Tipps und Rezepte, um das Leben fleischlos zu gestalten. Wenn du dich für eine vegane Ernährung mit einem hohen Rohkostanteil interessierst, kannst du deine Ernährung ganz leicht mit meinem Buch, Dein Weg Zur Rohkost Leicht Gemacht umstellen.

Und denke daran: Frieden fängt auf dem Teller an!

 

paperbackbookstanding_220x330

Hier gehts zu meinem Artikel über Milch

Saatenmilch

Merken

Merken