Kokosöl ist ein aboluter Allrounder. Es kann sowohl äußerlich als auch innerlich angewendet werden und verwöhnt Deinen Körper mit Nährstoffen, während es kraftvoll gegen Bakterien, Parasiten, Pilze und Co vorgeht. So wird es auch als natürliches Antibiotika eingesetzt, soll sogar antiviral wirken und darf somit in keinem Haushalt fehlen. Aber auch zum Abnehmen, zur Verjüngung und gegen verschiedene Krankheiten wird Kokosöl eingesetzt. So zum Beispiel gegen Akne, Pickel, Falten, Neurodermitis, Schuppenflechte, Cellulite, Karies, Alzheimer, Krebs und Diabetes. Ich persönlich verwende es als Kosmetikeresatz und zum Entgiften. Es soll auch dabei helfen äußere Parasiten wie Läuse, Flöhe, Milben und auch Mücken fernzuhalten beziehungsweise wenn vorhanden, zu entfernen.

coconut-1501334_1280

Kokosöl besteht aus mittelkettigen Fettsäuren, insbesondere Laurinsäure. Laurinsäure kommt auch in der Muttermilch vor und genau diese ist so wichtig für die Immunabwehr des Säuglings. Nimmt eine stillende Mutter Kokosöl zu sich, steigt auch der Laurinsäuregehalt der Muttermilch an. Laurinsäure wirkt antibakteriell, antiviral und antimykotisch und durch Verzehr von Kokosöl stärkst Du somit Dein Immunsystem. Gleichzeitig bleiben aber wichtige Darmbakterien verschont. Mittelkettige Fettsäuren sind auch leicht verdaulich, da sie keine Gallensäure für die Verdauung brauchen. Durch ihre hohe Wasserlöslichkeit gelangen sie ohne Weiteres in die Blutbahn. Dabei wird das Kokosöl in der Regel nicht als Fettdepot eingelagert, sondern viel mehr direkt in Energie umgewandelt. Deshalb lässt sich durch die Verwendung von Kokosöl auch so leicht Abnehmen.

 

 

Und das ist drin im Kokosöl:

  • Laurinsäure
  • Caprinsäure
  • Linolsäure
  • Caprylsäure
  • Aminosäuren
  • Palmitinsäure
  • Selen
  • Vitamin E
  • Vitamin K
  • Eisen

 

 Und so verwenden wir das Kokosöl bei mir zu Hause:

  • In der Küche zum Herstellen von Desserts, Schokolade und Kuchen
  • Zum Entgiften im Rahmen einer Ölziehkur
  • Zum Zähneputzen (Achtung nicht direkt in den Abfluss spucken, da das Kokosöl im kühleren Zustand wieder fester wird.
  • Zum Abschminken
  • Zum Eincremen für den Körper oder auch das Gesicht
  • Mein Sohn verwendet es in der kälteren Jahreszeit als Haarwachs (Achtung nicht im Sommer verwenden!!!)
  • Zum Rasieren
  • Als Balsam für spröde Lippen oder als Handcreme
  • Auf Verletzungen, wie zum Beispiel Brand-Schürf-oder sonstige Wunden
  • Als Haarkur gegen Schuppen und trockene Spitzen

 

Wenn Du Kokosöl äußerlich anwendest, dann versorgst Du Deine Haut mit hochwertigen Nährstoffen aus Mutter Natur. Kokosöl spendet Deiner Haut viel Feuchtigkeit.

 

Hier findest Du weitere vielfältige Möglichkeiten, um Kokosnussöl für Anti-Aging, Beauty

und zum Entgiften anzuwenden

 Es sollte nur unraffiniertes und kaltgepresstes Kokosöl in Bioqualität verwendet werden!

Unraffiniertes, kaltgepresstes Bio-Kokosnussöl hier bestellen

cats