Wusstest du schon, dass Eier mitverantwortlich für die Entstehung von Darmkrebs sein sollen? Eier wirken sich nicht gerade basisch auf den Körper aus und zahlreiche männliche Küken werden für die sogenannte „Eiproduktion“ geschreddert, da für sie keine weitere Verwendung besteht. Auch in der veganen Rohkost ist es ohne Weiteres möglich, Eier zu ersetzen. Ohne Eier zu leben, ist also ganz einfach und wenn du weißt, welche Lebensmittel als Ersatz hierfür verwendet werden können, brauchst du auf nichts zu verzichten.

Auch wenn das Verspeisen von Eiern noch so natürlich erscheint, darf sich jeder der Tatsache bewusst werden, dass es nicht unsere Eier sind, die da verspeist werden, sondern diese anderen Lebewesen gehören. Wer Eier zu sich nimmt, beutet die Tiere genauso aus, wie der, der Fleisch isst. Die Hennen werden ebenfalls meist unter katastrophalen Bedingungen gehalten und selbst bei Eiern aus Freilandhaltung und sogar in Bioqualität unterstützen wir das Ausbeuten von unschuldigen Lebewesen.

Als wenn all das noch nicht genug wäre, werden im Rahmen der Eierproduktion sogar männliche Küken vergast oder geschreddert, da sie keine Eier legen können und somit als unbrauchbar entfernt werden. Somit kommt zu Recht die Frage auf, in welcher ignoranten (Wegwerf)-Gesellschaft wir eigentlich leben, die so ein Verhalten toleriert?

Wer Eier verspeist (auch wenn er dies nur ach so selten tut), unterstützt die Massenvernichtung von männlichen Küken und die Ausbeutung von Hennen. Natürlicherweise legt eine Henne höchstens zwanzig Eier pro Jahr, aber da ihr die Eier immer wieder weggenommen werden, ihr der Bruttrieb weggezüchtet wurde und ihr außerdem mit Wärmelampen ständig vorgespielt wird, dass Frühling ist, kann eine Legehenne bis zu dreihundert Eier im Jahr legen. Die Folge davon ist, dass der Körper insbesondere durch Kalziummangel für die Bildung der Eierschalen ausgezehrt ist, welches sie aus den eigenen Knochen bezieht. Da sie nunmehr unbrauchbar ist, endet ihr Leben im Schlachthof.

Auch Legehennen in Freilandhaltung von sogenannten „glücklichen Hühnern“ werden auf sehr engem Raum gehalten, so dass sie dazu neigen, sich Federn auszupicken und sich sogar gegenseitig zu fressen. Dieses Problem löst man, indem der Henne ganz einfach der hochsensible Schnabel gestutzt wird, was zu eingeschränkten Sinneswahrnehmungen führt und der Henne unerträgliche Schmerzen bereitet. Dieser Vorgang wird in der Regel ohne Verwendung von Schmerzmitteln ausgeübt. Die „glücklichen Hühner“ haben in der Legeindustrie eine Lebenserwartung von höchstens eineinhalb Jahren. Frei lebende Hühner würden bis zu fünfzehn Jahre alt werden

Aber es gibt auch gute Nachrichten:

 

Eier können durch pflanzliche Nahrungsmittel ersetzt werden. Auf diese Weise schonst du die Tiere, die Umwelt und nimmst wesentlich mehr Nährstoffe und weniger Schadstoffe auf.

 

  1. Leinsamen eignen sich sehr gut, um Rohkostcracker, Rohkostbrote oder auch Müslis und Brei herzustellen. Aber auch für das vegane Backen eignen sie sich hervorragend. In diesem Rohkost-Pizza-Brot verwende ich Leinsamen. Für das Backen werden anstelle des Eies einfach ein Essllöffel Leinsamen im Hochleistungsmixer vermahlen und anschließend mit drei bis vier Esslöffel Wasser vermischt. Diese Mischung sollte nun für fünf bis zehn Minuten ziehen und schon können sie als vegane Ei-Alternative im Kuchen verwendet werden. Leinsamen sind relativ günstig und regional zu erhalten. Hier bekommst du braune und goldene Leinsamen
  2. Chiasamen  können in der Rohkost und generell in der veganen Küche hervorragend für Brote, Chips, Cracker, Pizzaböden, Puddings, Pfannkuchen und Kuchen verwendet werden. In diesem roh-veganen Schoko-Chiapudding verwende ich Chiasamen. Auf einen Teil Chiasamen werden sechs Teile Wasser gegeben und kurz eingerührt. Diese Mischung lässt man für zwanzig Minuten quellen und schon ist der Eiersatz einsatzbereit. Hier kannst du Chiasamen bestellen
  3. Johannisbrotkernmehl wird in der veganen Küche besonders für süße Desserts, wie Cremes, Puddings und zum Beispiel Mousse Au Chocolat verwendet. Johannisbrotkernmehl muss nicht einmal erhitzt werden, um es zu verwenden und für Flüssigkeiten stellen 100 ml Flüssigkeit mit 1 g Johannisbrotkernmehl einen guten Eiersatz da. Hier gibt´s Johannisbrotkernmehl
  4. Flohsamenschalen bieten sich besonders gut zum Binden für Wackelpudding, aber auch für Brote und Kuchenfüllungen an. In diesem Grundrezept Sahnepudding roh-vegan verwende ich Flohsamenschalen. Dafür werden knapp zwei Esslöffel Flohsamenschalen mit 200 ml Wasser püriert und der perfekte Eiersatz ist fertig. Flohsamenschalen bekommst du hier
  5. Bananen können besonders in Kuchen, Muffins und Plätzchen verwendet werden. Ich habe sie zum Beispiel in Kokosmakronen verwendet. Die Banane sollte schön reif sein. Sie kann entweder kurz püriert oder gründlich mit der Gabel zerdrückt werden. Bananen sorgen für Luftigkeit im Kuchen.
  6. Apfelmus kann für Kuchen und Desserts verwendet werden, wenn der fruchtige Geschmack dazu gut passt. Einfach den Apfel roh pürieren und verwenden.
  7. Kala-Namak ist ein Salz, das einen hohen Anteil an Schwefel enthält. Es ist überaus gesund und schmeckt tatsächlich nach Ei. Dieses Salz kommt zum Einsatz, wenn du gerne Eiergeschmack in deinen Speisen haben möchtest. Auf zum Beispiel Tomaten oder Avocado gestreut, schmecken diese dann gleich herrlich nach Ei. Aber auch für jegliche anderen Gerichte, die nach Ei schmecken sollen, bietet Kala-Namak einen sehr guten Ersatz. Das köstliche Eiersalz erhältst du hier
  8. Kurkuma kann in perfekter Ergänzung mit Kala-Namak verwendet werden. Wenn du also zusätzlich zum Geschmack noch Wert auf die gelbliche Farbe legst, eignet sich Kurkuma perfekt, während es gleichzeitig einer der besten Superfoods darstellt. Dabei werden für die Färbung nur sehr geringe Mengen benötigt. Kurkuma kannst du hier bestellen

Es muss also keineswegs auf irgendetwas verzichtet werden und darüber hinaus ernährst du dich gesunder und verschonst unschuldige Lebewesen. Denn Frieden fängt auf dem Teller an.

 

 

So stellst du goldene Kurkumamilch, ein ayurvedisches Heilgetränk selber her

IMG_3320-2-001

 

Erlebe roh-vvegane Geschmacksexplosionen

paperbackbookstanding