Hast du schon mal nachgedacht, wie sich dein Gesundheitszustand verändern würde, wenn du dich anders ernährst?

 

Ich mache mir täglich darüber Gedanken und möchte dich hier und jetzt mit einem tollen Interview beglücken. 😉 Dieses habe ich mit Jen Fuchs von Happy-Healthy-Raw geführt.

 

Jen wird dir aufzeigen, was sich so alles in ihrem Leben verändert hat, seitdem sie auf Rohkost umgestiegen ist, welche Höhen und Tiefen sie erlebt hat und was du erwarten kannst, wenn du deine Ernährung umstellst. Sie wird dir auch verraten, wie sie dir ebenfalls persönlich helfen kann. 🙂

 

 Und los geht´s!

 

Liebe Jen, kannst du dich und deine Arbeit kurz vorstellen? Wofür stehst du ein und wozu möchtest du die Menschen inspirieren?

Jen: Hallo Angie, natürlich gerne. Ich bin Jen Fuchs, verheiratet und Mama von zwei Kindern. Beruflich lebe ich meinen Traumberuf Heilpraktikerin und seit Ende 2015 arbeite ich nun auch als Online-Gesundheitscoach über meinen Blog. Ich möchte die Menschen dazu inspirieren, sich gesünder zu ernähren und sich generell einem gesünderen Lebensstil zuzuwenden. Es gibt so viele Menschen, die sich mit Beschwerden, wie Depressionen, ständigen Schmerzen oder allgemeinem Unwohlsein abfinden, aber ich finde, das muss nicht sein. Mit meinen Artikeln und Rohkost-Kreationen möchte ich ihnen zeigen, wie man selbst sehr viel für sich tun kann, um so seine Gesundheit wieder auf einen neuen Level anzuheben.

 

Angie: Ja, auch mir ging es so, dass ich durch die Umstellung auf Rohkost meine Gesundheit auf ein neues Niveau bringen konnte. Seit wann ernährst du dich von Rohkost, wie ist es dazu gekommen und was für Auswirkungen hat die Rohkost auf dein Leben gehabt?

Jen: Ich bin recht langsam in die Rohkost gerutscht…obwohl ich schon von klein auf ein Rohkost-Fan war, aber es war halt nicht mein Grundnahrungsmittel. 😉  2012 ging es mir, nach einer bereits sehr lange andauernden Krankheitsodyssee sehr schlecht und es wurde bei mir eine Autoimmunerkrankung – Hashimoto Thyreoditis – diagnostiziert. Da wusste ich, es ist höchste Zeit zu handeln. So bin ich dann fast umgehend auf vegan umgestiegen, habe angefangen grüne Smoothies zu trinken,  aufgehört Gluten und Zucker zu konsumieren und habe meinen Rohkostanteil stark erhöht…..was dann passierte ist für mich heute noch fast unglaublich….denn mir geht es endlich gut! Richtig gut sogar! Ich habe viel mehr Energie! Meine ganzen Symptome sind verschwunden, meine Schilddrüse hat sich regeneriert und mein Gallenstein ist verschwunden! Außerdem bin ich durch die Rohkost zum Thema Selbstliebe gekommen und habe gemerkt, dass da noch einiges an Arbeit auf mich wartet und welch wichtiger Punkt die Rohkost auf meinem Heilungsweg ist.

Angie: Wow, das hört sich toll an. Du hast also deine Autoimmunerkrankung quasi selbst durch Rohkost geheilt. Dann bietest du sicher auch speziell Beratung für Patienten an, die genau unter dieser Erkrankung leiden, richtig? Mit dem Thema Selbstliebe beschäftige ich mich auch so ziemlich, seit ich in die Rohkost eingestiegen bin. Was tust du, um dich in diesem Thema weiter zu entwickeln?

Jen: Ich glaube die Rohkosternährung gab den Anstoß für meine “Heilung”. Ich verband die Rohkost ja auch mit Darmsanierung und Energietherapien und je besser es mir ging, desto überzeugter war (und bin) ich davon, dass dieser Weg für mich der Richtige ist….aber auch dass er vielen anderen helfen könnte, die von ihren Ärzten zum Beispiel nur gesagt bekommen: “Nehmen Sie dieses und jenes Medikament, mehr können Sie nicht tun.“  Autoimmunkrankheiten sind nicht heilbar und genau deshalb habe ich auch vorrangig Menschen mit diesen oder ähnlichen Problemen in meinen Coachings. (In der Praxis ist das eher noch nicht so, da kommen vorrangig Menschen mit Rückenproblemen, oder solche, die sich im Allgemeinen nicht wohl fühlen, aber die wollen meist nicht mal etwas von Ernährungsumstellung oder Darmsanierung hören, von daher liebe ich die Online-Coachings mit meinen Patienten, weil die meist hoch motiviert sind und hier auch recht schnell Fortschritte erreicht werden – und das ist wundervoll!)

Ja und mit der Selbstliebe, da war wirklich die Rohkost wie ein Türöffner, ich weiß kaum wie ich das beschreiben soll. Es war so ähnlich wie: Je mehr Rohkost ich gegessen habe, desto mehr habe ich meine äußeren Schutzschichten abgelegt! Je mehr hatte ich das Gefühl, dass “mein wahres Ich” hochkommen will. Ich habe gemerkt, dass ich lange Zeit gar nicht zu 100% die war, die ich sein sollte, weil ich mich immer nach anderen gerichtet und versucht habe es anderen recht zu machen. Und ahnst du warum? Weil ich deren Liebe haben wollte. Und genau da liegt ja der Knackpunkt, wie ich einmal auch in einem Morningposting von mir schrieb: “Wenn du Liebe suchst, solltest du zuerst bei dir selbst anfangen zu suchen”, denn dann brauchst du nicht (zwangsläufig) die Liebe der anderen. Ich habe mich sodann sehr viel (noch einmal) mit meiner Vergangenheit beschäftigt, auch mit den nicht so schönen Themen, bin (noch mehr) aus meiner Opferrolle raus und hab vor allem auch erkannt, dass ich oft selbst mein eigener Täter war. Damit meine ich, ich habe mich früher so schlecht behandelt, war ein extremer Perfektionist und habe mich sogar als Kind/Jugendliche körperlich selbst verletzt….Für mich war es auf einmal keine Überraschung mehr, dass ich eine Autoimmunerkrankung bekommen habe (die ja auch Auto-Aggressions-Krankheit genannt wird). Es tat mir dann schlagartig so Leid, dass ich mir selbst versprochen habe, ab jetzt alles zu tun, um mich selbst zu lieben und mich selbst gut zu versorgen, auf allen Ebenen!

Angie: Jen, du sprichst mir aus dem Herzen. Genau so, wie du es hier beschreibst, ging es mir auch mit der Selbstliebe und der Eigenannahme, die die Rohkost in mein Leben gebracht hat. Du hast vorhin gesagt, dass du deinen Traumberuf verwirklichen konntest. Übst du diesen Beruf schon länger aus?

Jen: Ja ich bin bereits seit 2008 Heilpraktikerin und seit Anfang 2009 mit eigener Praxis. Toll ist, dass die Praxis nun bei uns im Haus ist, und ich das mit den Kindern und Arbeit so ganz toll managen kann. Und auch mit einem Onlinebusiness als Gesundheit- und Rohkostcoach lässt es sich super verbinden!

Angie: Du sagst ja, dass du, dadurch, dass sich die Praxis in deinem Haus befindet, das ganz toll mit dem Familienmanagement verbinden kannst. Erzähl doch mal, ernähren sich dein Mann und deine Kinder ähnlich, oder wie sind sie diesem Thema gegenüber eingestellt?

Jen: Ja, mit der Ernährung in unserer Familie  ist das so eine Sache. 😉 Ich sage immer, dass wir eine Patch-FOOD-Familie sind, weil sich jeder anders ernährt. Ich ernähre mich 100% vegan, mit einem sehr hohen Rohkostanteil. Mein Mann ist ein Allesesser, (allerdings hat sich seine Ernährung in den letzten Jahren zumindest ETWAS verbessert und es gibt hier nur noch einmal die Woche Fleisch) und die Kinder sind ein Mix aus uns beiden. Sie lieben meine Rohkostkreationen, aber genauso, wenn Papa Essen vom Dönermann holt :/  (was aber selten vorkommt). Ich versuche aber niemanden in meine Richtung zu drängen oder zu missionieren, weil ich denke das klappt nicht…der Schuss geht oft nach hinten los. Stattdessen versuche ich halt vorzuleben. Zumindest meine Kids sind schon echte Rohkostfans, die halt morgens lieber Obst essen oder ein leckeren Smoothie trinken und dann in die Schule/Kiga ein Chia-Pudding mit Topping mitnehmen oder selbst gemachte Cracker oder Riegel. Ich glaube, das ist schon ein riesiger Unterschied, zu dem was Kinder sonst so morgens essen oder in die Schule mitnehmen. 😉

Angie: Wow, das ist doch schon mal super, dass deine Kinder da so viel mitmachen und einen Chiapudding mit in die Schule nehmen. Es schaut also ganz danach aus, als wenn ihnen dein Essen also doch schon etwas besser gefällt 🙂 Wo können dich die Menschen, die deine Hilfe brauchen, erreichen? Du hast ja auch ganz frisch ein super-tolles eBook verfasst. Ich hab es mir durchgelesen und habe sehr vieles Neues und Wissenswertes dazulernen können. Sei doch so lieb und erzähle unseren Lesern, worum es in deinem Buch geht.

Jen: Ich schreibe auf meiner Homepage Artikel zur Ganzheitlichen Gesundheit und teile auch dort einige meiner Rohkost-Kreationen. Hier können Leser mich finden: Website: www.happy-healthy-raw.de Facebook: www.facebook.com/happyhealthyraw oder auf Instagram www.instagram.com/happy_healthy_raw Auf meiner Website finden sich auch meine Coaching-Angebote.

Es war mir ein großes Bedürfnis dieses Gesundheit-eBook zu schreiben. Ich wollte den Lesern etwas an die Hand geben, womit sie ihre Gesundheit in die eigenen Hände nehmen können. Es geht um die ganzheitliche Entgiftung. Gerade in der heutigen Zeit wird das Thema “Detox” ja immer sehr groß geschrieben und in meinem eBook teile ich nicht nur rohköstliche Rezepte von mir, die die Entgiftungsorgane unterstützen und stärken, sondern auch Atemübungen, Anleitungen zur Selbstmassage und Chakra-Übungen. Es ist so aufgebaut: “Alles kann – aber nichts muss”.  Zu jedem Organ-Kapitel gibt es Check-up-Listen, mit deren Hilfe der Leser herausfinden kann, welches Organ am dringendsten Unterstützung braucht. Das Ebook ist ein kleines Rundum-Paket für die eigene Gesundheit.

Hier geht´s zu Jens spannendem Ebook