Geht es dir auch so, dass du dich über die Zwetschgenzeit immer ganz besonders freust? Ich persönlich feiere den Beginn dieser Zeit mit einem Zwetschgendatschi mit Streuseln (der dann natürlich ein paar Mal wiederholt wird. ;-)) Bereits letztes Jahr habe ich einen veganen Rohkostdatschi zubereitet, aber bin nicht dazu gekommen, das Rezept aufzuschreiben. Nachdem ich dieses Jahr wieder mit dem Rezept herumexperimentiert habe, ist dieser köstliche Datschi entstanden (im Norden auch Pflaumenkuchen genannt). Er besteht aus einem feinen, milden Boden, einer Zwetschgenschicht, die so manches Herz höher schlagen lässt und aus köstlichsten Streuseln. Nutze die herrliche Zwetschgenzeit, solange sie noch da ist!

Zwetschgendatschi 1

Wusstest du eigentlich schon, dass Pflaumen schon seit Jahunderten als Heilmittel eingesetzt wurden? Pflaumen fördern nämlich nicht nur die Verdauung, sondern enthalten auch sehr viele Nährstoffe wie Kalium, Vitamin A, C, K, Zink und Kupfer. Die dunklen Pflaumen enthalten jede Menge Polyphenole, die das Immunsystem stärken, gegen Entzündungen wirken und es wird ihnen sogar nachgesagt, dass sie Krebszellen abtöten können. Darüber hinaus helfen sie Heißhunger zu verhindern, und/oder zu überwinden.

 

Und so stellst du einen köstlichen Zwetschgendatschi mit Streuseln her:

 

Zutaten für 6-8 Stückchen:

 

für den Boden:

 

für die Zwetschgenschicht:

für die Streusel:
  • 60 g Rosinen*
  • 6 Datteln
  • 150 g getrocknete Buchweizenkeimlinge
  • 1 TL Zimt
  • 10 Zwetschgen, entkernt
  • 2 EL Erdmandelmehl
  • 1,5 EL Kakaobutter*, geschmolzen

 

Zubereitung:

  1. Die getrockneten Buchweizenkeimlinge für die Streusel im Hochleistungsmixer zu Mehl verarbeiten, dann alle Zutaten für die Streusel, außer der Kakaobutter, in der Küchenmaschine mit S-Einsatz zu einer krümeligen Masse verarbeiten.
  2. Auf einer Dörrfolie ausstreichen und für zwei Stunden im Dörrgerät trocknen. Anschließend von der Dörrfolie auf ein Dörrgitter ohne Dörrfolie geben und so lange weitertrocknen, bis sie fast durchgetrocknet sind.
  3. Die getrockneten Buchweizenkeimlinge für den Boden im Hochleistungsmixer zu Mehl verarbeiten.
  4. Dann alle Zutaten für den Boden in einer Küchenmaschine mit S-Einsatz zu einem gleichmäßigen, klebrigen Teig verarbeiten. Dabei muss weiteres Wasser hinzugegeben werden. Damit aber sparsam sein und nur so viel dazugeben, dass der Teig gerade so verarbeitet werden kann.
  5. Eine Form, zum Beispiel eine kleine Auflaufform oder eine große Plastikbox mit Plastikfolie auslegen.
  6. Den Teig gleichmäßig mit den Fingern hineindrücken, und dann solange im Dörrgerät trocknen, bis er leicht fest geworden ist.
  7. Anschließend die entkernten Zwetschgen vierteln und auf dem Teig gleichmäßig auslegen. Mit Zimt und Kokosblütenzucker bestreuen.
  8. Die Streusel zerbröseln, mit der geschmolzenen Kakaobutter vermischen und über die Zwetschgen auf dem Kuchen streuen.
  9. Noch einmal für zwei bis drei Stunden im Dörrgerät ziehen lassen.

 

Trockenzeit Streusel: 3-4 Stunden
Trockenzeit Boden: 2 Stunden
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Trockenzeit Zwetschgendatschi: 1-2 Stunden

 

Tipp: Der Zwetschgendatschi sollte unbedingt im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dort hält er sich dann für circa 2-3 Tage.

 

Ja! Ich möchte noch mehr himmlische roh-vegane Rezepte für Desserts und Kuchen haben!

paperbackbookstanding_600x800

* = Affiliatelink/Werbelink