Einer meiner bedeutungsvollsten Entscheidungen in meinem Leben war mich selbstständig zu machen. Mehr als zwei Jahrzehnte war ich in einem Angestelltenverhältnis beschäftigt, und wenn ich darauf zurückblicke, kann ich heute nicht mehr wirklich verstehen, wie ich das jemals ertragen konnte. Feste Arbeitszeiten und klare Strukturen ließen kaum Freiraum für Kreativität, Vergnügen und meiner Berufung. Es war nicht einmal Raum dafür, sich darüber bewusst zu werden, was überhaupt meine Berufung war. Ich war gefangen, gefangen in einem Hamsterrad.

person-1245959_1280

Seitdem ich mich selbstständig gemacht habe, hat sich vieles in meinem Leben zum Positiven verändert. Ich war in meinem Angestelltenverhältnis so unbefriedigt, war aber gleichzeitig der Meinung, dass ich daran nichts ändern konnte. So lebte ich in der Überzeugung, dass ich den Rest meines Lebens in einengenden Großraumbüros verbringen musste und meine einzige Freizeit die Abende und Wochenenden, sowie ein paar Tage Urlaub im Jahr sein werden.

Diese Abende und Wochenenden waren aber bereits wieder voll von Arbeit, denn dann hatte ich andere wichtige Termine oder war mit dem Haushalt oder meinen Kindern beschäftigt. Aber nicht nur die zu wenig freie Zeit machte mir zu schaffen, sondern auch die völlig unflexiblen, festen Arbeitszeiten.

Darüber hinaus wurde mir immer mehr klar, dass ich einer Tätigkeit nachging, die für mich völlig unbedeutsam war. Sie stimmte weder mit meinen Werten und Zielsetzungen zusammen, noch arbeitete ich für meinen eigenen Geldbeutel. Umso mehr ich mich in die Arbeit reinhing, desto mehr bereicherte ich andere und geriet auf diese Weise mitten in ein Burn-out Syndrom. Obwohl ich völlig unerfüllt war, hatte ich keine Ahnung, wie ich die Situation verändern konnte. Ich hatte keine Idee, was ich in Wirklichkeit tun wollte, dass mir Spaß machen würde. Ich traute mich nicht aus meiner Komfortzone, denn ich hatte Angst.

 

„Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden“ – Marlon Brando

 

Durch meine Ernährungsumstellung veränderte sich mein ganzes Leben und ich spürte immer mehr, dass ein Job im Büro und unter Anleitung von Vorgesetzten keineswegs meiner Berufung entspricht. Der Drang in mir, mich selbstständig zu machen nahm immer mehr zu und mir wurde klar, dass ich meinen Zustand verändern wollte.

Ich nahm all meinen Mut zusammen und ging diesen Schritt. Zur gleichen Zeit verabschiedete ich mich von meinem Arbeitgeber und meinem Job und begann ein völlig neues Leben. Ein Leben, in dem ich gerne arbeite, egal wie viele Stunden es sind. Denn ich habe mein Hobby zum Beruf gemacht und das kannst du auch. Denn mit dem, was dir wirklich Spaß macht, kannst du für andere auch einen Mehrwert schaffen.

Nun stehe ich voller Vorfreude auf, denn ich liebe meine Arbeit. Ich arbeite so lange oder so kurz wie ich mag zu Uhrzeiten und Tageszeiten, die ich mir aussuche. Darüber hinaus kann ich mir auch noch anziehen, was mir gefällt und lege Pausen nach meinen Entscheidungen ein. Lese hierzu auch meinen Artikel Artgerechte Haltung – Auch für uns Menschen. Aber das Beste daran ist, dass ich nun kreativ arbeiten darf. Alles was ich verdiene, bleibt bei mir oder wird entsprechend meinen Vorstellungen ausgegeben, gespart oder investiert.

 

Diese Vorteile hast du, wenn du dich selbstständig machst:

 

  • Mehr Selbstbestimmung und persönliches Wachstum – All dein Handeln ist auf deinen persönlichen Erfolg ausgerichtet und du entscheidest selbst, was, wie, wann und wo du etwas umsetzt. Da du ein immer besseres Produkt beziehungsweise Leistung anbieten möchtest, verfeinerst du fortwährend Prozesse. Du selbst übernimmst nun Verantwortung und stellst dich verschiedensten Herausforderungen. Du lernst aus deinen Fehlern, da du die direkte Konsequenz erfährst. Dadurch wächst du seelisch und geistig. Du erkennst, dass du unabhängig bist und das ist eine Voraussetzung für spirituelles Wachstum. Der Mensch ist nicht dafür gemacht Dinge umzusetzen, die sich andere für ihn ausdenken. Denn du selbst bist Schöpfer und kannst am besten deine eigenen Visionen umsetzen. Du wirst dich wundern, wie kreativ du wirst, wenn du selbst entscheiden darfst. Ohne Fremdbestimmung von außen lösen sich Blockaden auf, sodass sich aus diesem freien Raum Selbstbestimmung entwickeln kann.
  • Gesundheit und ein langes Leben –  Entgegen vieler Erwartungen leben Selbstständige länger, sind gesünder und haben weniger Depressionen da sie etwas bewirken können. Sie verzweifeln nicht an starren Vorschriften, cholerischen Vorgesetzten oder ignoranten Arbeitskollegen. Denn umso mehr Spielräume oder Freiheit jemand hat, desto mehr Möglichkeiten hat er und umso mehr kann er verändern. Das schlägt sich auf die seelische und körperliche Gesundheit nieder.
  • Lebe deine Berufung und finde Glück in deiner Arbeit – Wenn du es ganz richtig machst, dann mache dich mit dem selbstständig, was du liebst, woran du Freude hast und was du gut kannst. Wenn du das tust, dann wirst dein Leben zu einer großen Party, denn ab jetzt musst du quasi nicht mehr arbeiten. Dein Hobby ist zu deinem Job geworden und du wirst dafür sogar noch bezahlt. Ich kann es manchmal kaum abwarten aufzustehen, so sehr freue ich mich auf meine Arbeit.
  • Kreativität – Dadurch, dass du kein Druck mehr von Vorgesetzten erhältst und selbst Lösungen für deine eigenen Herausforderungen finden musst, wirst du kreativer. Du wächst über dich selbst hinaus.
  • Belohnung – Alles Geld, das du verdienst ist für dich und du musst nicht mehr für andere arbeiten. Und weil dies so ist, arbeitest du eben auch gerne, entwickelst dich gerne weiter und gibst alles. Von allem, was du dann dafür bekommst, weißt du ganz genau, dass DU es verdient hast. Das motiviert dich!
  • Freiheit und Freizeit – Nun entscheidest du, ob du morgens, tagsüber oder nachts arbeitest. Es liegt an dir, ob du bei schönem Wetter arbeitest oder lieber morgens ausschlafen möchtest oder nicht. Klar kann es sein, dass das zu weniger Aufträgen führt, aber alles liegt eben in deiner Hand und nicht in anderen Händen. Dadurch fühlst du dich nicht mehr bevormundet, sondern entscheidest selbst. Genauso verhält es sich mit den Pausen und dem Urlaub.
  • Ortsunabhängigkeit – Im Falle von einem Onlinebusiness kannst du sogar entscheiden, an welchem Ort du arbeiten möchtest. So hast du noch einen Bonus und kannst im Bikini am Strand in der Sonne oder von deiner Terrasse aus arbeiten.

Solltest du auch diese tiefe Sehnsucht in dir spüren, selbstständig zu arbeiten, dann finde heraus, wie du das, was du gerne tust, zu deinem Beruf machen kannst. Welchen Mehrwert kannst du anderen mit deinem Wissen und deiner Erfahrung geben? Plane in aller Ruhe neben deinem Job, wie du dies am besten umsetzen kannst, und fange damit nebenberuflich an. Wenn du einen gewissen Punkt erreicht hast, dann lass los, auch wenn du Angst hast. Hierzulande wird niemand verhungern, nur weil er gerade keinen Job hat. Stelle dir vor, was das Schlimmste wäre, das passieren könnte, wenn du aufhörst, angestellt zu sein. Du wirst sicherlich nicht deswegen sterben! Aber was hast du zu verlieren, wenn du immer so weitermachst? Du verlierst viel Lebensfreude, Glück und vielleicht deine Gesundheit. Lese hier wie du deine Komfortzone verlassen kannst und deine Angst überwindest.

„Du musst von dir großartige Dinge erwarten, ehe du sie erreichen kannst“ – Michael Jordan

 

 

Hier findest du mehr Inspirationen zu einem freien und natürlichen Lifestyle